Malerei / Zeichnung

Reihe

BLICK VON HINTEN 01-12

2020, Grafit auf Papier

Warum eine Reihe über die Rückenansicht von Personen?

Es war schon immer mein Interesse Haare zu zeichnen. Ich gelange beim Zeichnen von Haarstrukturen in eine Art meditative Haltung, bei der ich die Haare mit dem Stift nachempfinde. Welche Vielfalt an Strukturen und Frisuren es doch gibt. 

Jedoch waren es noch mehr zwei Gegensätze, die mir besonders spannend erschienen, sie in einem Bild zu vereinigen: Zum einen ist es die Nackenpartie, die einen ganz intimen Bereich darstellt, der sehr verletzlich sein kann. Zugleich wirkt eine abgewandte Person aber eher abweisend, auf Distanz. Wie nah oder fern bin ich nun dieser Person? Kommt sie mir bekannt vor? Und wenn ich sie nicht erkenne, wieviel Nähe lässt sie zu? 

Meine Reihe habe ich für einen Raum geplant, bei dem an allen vier Wänden diese Porträts hängen und somit den Betrachter umrunden, jedoch ihm den Rücken zuwenden. Interessant ist es hier zu beobachten, wie der Betrachter sich dabei fühlt.

PORTRÄT

Der Blick in die Augen ist wie ein Blick in die Seele. Augen sprechen ihre eigene Sprache und faszinieren seid jeher. Ausdruck, Glanz, Tiefe, Emotion. Augen sind der Ausgangspunkt für meine Porträts. Was ich in ihnen sehe, das versuche ich in das ganze Porträt zu übertragen.

SOMMER-ZEICHNUNGEN

FIGUR & RAUM

FIGUR & ABSTRAKTER RAUM

SCHNEE & BERG

VERLORENE HEIMAT

Blick auf Jerusalem
INDISCHE REISE